Der Erfahrbare Atem Progressive Muskelentspannung Fasten Meditation / Kontemplation Über meine Person
Einzelarbeit
In Gruppen
       

    oben
     
       

    Der Erfahrbare Atem

     
       

    Natürliches, gelassenes Atmen stärkt Gesundheit.

    "Atem ist Leben" ist eine alte Weisheit, die jedoch nicht immer von Menschen verstanden und im Leben umgesetzt wird. Geschieht Atmen in der ‘rechten’ Weise, führt es zur Entspannung und Erholung, zur Regeneration und auch Gesundung bei vielen Gesundheitsproblemen und kann einen Menschen bei langer und intensiver Übung in die Lage versetzen, sein ganzes Leben umzukrempeln. Nötig ist Interesse und Ausdauer beim Üben sowie eine gute Anleitung.

    Die unbewusste und unwillkürliche Atemweise ist heutzutage bei vielen Menschen gestört.

    Atmen geschieht meistens unbewusst und unwillkürlich. Den wenigsten Menschen wird das unwillkürliche Atmen bewusst, denn die natürliche Atemfunktion geschieht einfach von selbst. Doch bei sehr vielen Menschen heutzutage ist diese Funktion gestört und beeinträchtigt. Die Anspannung und Stress hervorufende, moderne Lebensweise vieler Menschen beeinträchtigt natürlich auch die Atemweise.

    Durch die Arbeit mit dem Erfahrbaren Atem wird sowohl der Atem bewusst als auch Zusammenhänge im Leben.

    In der Arbeit mit dem Erfahrbaren Atem geht es nun darum, die persönliche Atemweise unter qualifizierter Anleitung subtil zu erspüren und den Körper in sehr feiner Weise zu empfinden. Nach und nach verändert sich durch diesen Bewusstwerdungsprozess auch die eigene Atemweise, die im Laufe eines Lebens vielleicht nicht mehr so effektiv und optimal verläuft. In diesem Prozess der Bewusstwerdung der eigenen Atemweise werden auch Zusammenhänge im Leben wie Lebenshaltungen, Lebensziele und Motivationen in der Lebensweise immer klarer und deutlicher erkannt. Man sieht klarer, was nutzbringend ist und wo auch nutzlose und schädliche Lebenshaltungen vorliegen. Verspannungen, Blockierungen, Stress und andere Probleme und persönliche Schwierigkeiten können auf diese Weise achtsam und gelassen atmend langsam bewusst gemacht werden und in einem weiteren Schritt nach und nach überwunden werden.

    Luft anhalten beeinträchtigt sowohl die Gesundheit als auch geistige und seelische Prozesse.

    Wie wichtig das rechte Atmen für die Gesundheit des Menschen ist, weiß der Volksmund schon lange: "Mir stockt der Atem" oder "Da bleibt mir die Luft weg" sagen wir, wenn uns etwas belastet, verärgert oder erschreckt. In diesem Augenblick stellt der menschliche Organismus für kurze Zeit das Atmen ein. Eine kleine Ursache, aber eine große Wirkung. Denn im Laufe der Jahre kann ein solches Verhalten, bei dem immer wieder das Atmen für einen kurzen Moment eingestellt wird, zu gesundheitlichen Störungen führen und krankmachen. Aber nicht nur das. Mit dem gestörten Atemrhythmus blockiert der Mensch viele der Gefühle, Erinnerungen und Phantasien: er bremst und blockiert die Fülle seines geistigen und seelischen Potentials.

    Der Erfahrbare Atem hilft uns, mit den Problemen des Lebens besser umzugehen.

    Die meisten Menschen haben heute unter dem Druck der schnelllebigen Ereignisse und oftmals schmerzhafter Erlebnisse verlernt, natürlich frei, entspannt und vor allem tief in den Unterbauch zu atmen. Doch durch die ganzheitliche Atemarbeit nach der Methode des "Erfahrbaren Atems" nach Professorin Ilse Middendorf in der Gruppe oder in der Einzeltherapie auf der Liege kann dieser unzureichende Umgang mit dem Leben durchschaut werden. Auswirkungen durch negativ wirkendes Verhalten können ebenso erkannt, oftmals auch aufgelöst und positiv verändert werden. Es ist somit keineswegs natürlich und "normal", wenn in belastenden Situationen der Atem stockt. Wer natürlich und gelassen zu atmen gelernt hat, der kann auch bei Stress den Atem immer besser kommen und gehen lassen und im übrigen auch mit den Problemen seines Lebens besser umzugehen und fertig werden.

    Ein natürlich fließender, gelassener Atem wirkt als innerer Puffer in belastenden Situationen.

    Möglich ist das, weil der Atem alle Ebenen des nervalen und muskulären Innenlebens des Menschen miteinander verbindet. Durch eine freie und gelassene Atemweise kann der Atem und die ihn bewirkenden, muskulären Atembewegungen bis in jede einzelne, kleinste Körperzelle vordringen und die Selbstheilungskräfte stärken. Gerade in schwierigen körperlichen und psychischen Belastungssituationen wirkt ein lebendiger Atem als Puffer, der federnd in diesen Belastungszusammenhang einwirkt.

    Atemtherapie hilft bei vielen körperlichen Symptomen sowie psychischen und seelischen Schwierigkeiten.

    Atemtherapie hat sich gut bewährt bei psychosomatischen Störungen von Organen wie bei Asthma bronchiale, Bronchitis, Lungenemphysem, Hyperventilationssyndrom, funktionelle Stimmstörungen sowie Störungen des Verdauungs- und des Herz-Kreislaufsystems. Weiterhin bei psychovegetativen Spannungs- und Erschöpfungszuständen, bei Allergien, Schlafstörungen, bei funktionellen und degenerativen Erkrankungen des Bewegungssystem wie Haltungsschäden, Wirbelsäulenproblemen und vielen anderen Gesundheitsproblemen und außerdem in der Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung. Auch unterschiedliche, psychische Probleme lassen sich mit Atemarbeit angehen. Vor allem dort, wo innere Erfahrungen durch die Arbeit mit dem zugelassenen, natürlichen Atem zur Meditation und Kontemplation hin weitergeführt werden.

     
    Klaus Eitel
     
       
    Lesen Sie zu einem weiteren und tieferen Verständnis bitte folgende Artikel:  
       
    Arbeit mit dem Erfahrbaren Atem >>  
       
    Was hat atemtherapeutische Arbeit mit Lernen zu tun? >>  
       
       
    Oder lesen Sie bitte auch folgende Wikipedia-Artikel:  
       
    http://de.wikipedia.org/wiki/atemtherapie  
       
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erfahrbarer_Atem  
       
       
    << zurück nach oben